Bewerbung

Suchen Sie gezielt nach Stellen, die mit Ihren Wünschen übereinstimmen. Sie können Stellenanzeigen in der Zeitung und im Internet finden, zum Beispiel mit der Jobbörse der Arbeitsagentur. Werden Sie aktiv und streuen Sie die Information, dass Sie Arbeit suchen. Nutzen Sie Ihre persönlichen Kontakte zu Bekannten, Freunden und Familie und die Zugehörigkeit zu beruflichen Netzwerken.

Denn viele Stellen werden neu besetzt, ohne öffentlich ausgeschrieben zu werden. Eine Initiativbewerbung, aber auch eine Vermittlung in den Arbeitsmarkt über Zeitarbeit, Personalberatungen und private Arbeitsvermittlung kann erfolgreich sein. Befristete Arbeitsverträge, Mini-Jobs und Praktika können als Übergangslösung der Türöffner in eine neue Arbeitsstelle und als erste Arbeitsprobe sehr nützlich sein. Streben Sie jedoch ein existenzsicherndes Einkommen an. Behalten Sie dabei Ihre Alterssicherung im Blick und nutzen Sie dafür den Wiedereinstiegsrechner des Internetportals "Perspektive Wiedereinstieg". Im Tarifregister.NRW finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Verbandstarife, auch der Zeitarbeitsfirmen. Seit dem 01.01.2015 besteht in den meisten Berufen ein Mindestlohn von 8,50 Euro. Informationen finden Sie HIER.

Ihre Bewerbungsmappe ist „Marketing in eigener Sache". Vermitteln Sie ein positives Bild von sich! Zu diesem positiven Bild gehören auch die Fähigkeiten, die Sie während der Familienphase erworben haben. Das können Zeitmanagement, Organisationsgeschick und soziale Kompetenzen sein. Nutzen Sie die Broschüre „Praxisnahe Bewerbungstipps für Frauen" und den kostenlosen Bewerbungsmappencheck des Berufsinformationszentrums der Arbeitsagentur.

Ein Bewerbungsprozess kann unter Umständen Zeit dauern. Lassen Sie sich nicht entmutigen und bleiben Sie hartnäckig dran an der Umsetzung Ihrer Wünsche.

Alle regionalen Angebote zum Bewerbungstraining finden Sie über die Suchfunktion dieser Website. Sollten Sie Leistungen nach dem SGB II beziehen und nach der Familienphase den Wiedereinstieg planen, wenden Sie sich an Ihre Ansprechpersonen in Ihrem Jobcenter.

Finden Sie Beratungs- und Bildungsangebote für Ihren Wiedereinstieg

 

 

 

gefördert vom